CPH

Better late than never! Der (etwas kurze) CPH Beitrag.

Da es Celia in Kopenhagen etwas zu langweilig wurde so ganz alleine, beschlossen Sarah, Caroline und Merreth, ihr für einige Tage Gesellschaft zu leisten. Also flogen sie an einem regnerischen Mittwoch im November in den hohen Norden.
Dort angekommen mussten wir uns etwas beeilen, weil wir Abends Tickets für das Clean Bandit Konzert im Pumpehuuset hatten. Das war absolut mega toll!!!
An den anschliessenden Tagen haben wir Kopenhagen zu Fuss und einmal sogar per Velo unsicher gemacht. Haben ungezählte Chai Lattes in superkuscheligen Cafes getrunken. Uns über tollen Schmuck und Kleider bei Episode, &otherstories, Urban Outfitters, Topsho & Co. gefreut. Lecker gegessen. Einen spannenden Dokumentarfilm geschaut (Es war CPH DOX – ein Dokumentarfilmfestival). Immer wieder super lecker gegessen.
Alles in allem eine sehr tolle Zeit! Verständlich dass Celia ihr CPH vermisst!

EXIT oder besser ex it!

Anfang Juli waren vier Freunde und ich am Exit Festival in Novi Sad, Serbien. Das Festival ist eines der ‘best major european festivals’ und findet in der alten Festungsanlage der Stadt statt. Eine absolut geniale Location!! Die kleineren Bühnen waren jeweils in den Festungsgräben aufgebaut. Man lief durch Tunnels, auf Festungsmauern und Brücken, um von Stage zu Stage zu gelangen. Gewohnt haben wir in der Wohnung eines netten Serben, der uns seine 4-Wände für eine Woche vermietet hatte.

Das Festival war absolut super. Alles war gut organisiert und die Acts waren toll!! Leider haben wir einige Hauptacts aufgrund von späten Znachts und natürlich dem WM-Finale (Schlaaaaand!) verpasst. Ein riesen Spass war auch die Silent Disco, in der man Kopfhörer mit zwei verschiedenen Kanälen bekam. Wer welchen Kanal hörte war dann ganz einfach am Tanzstil zu sehen ;)

Serbien hat mir sehr gut gefallen. Es war ganz anders als ich erwartet hätte… Die Serben sind ein freundliches Völkchen, auch wenn man sich eher mit Händen und Füssen, als in Englisch verständingen mus.

Who are those guys? (Lumnezia)

Am 26. Juli machten Sarah und ich uns auf den langen Weg zum Lumnezia Festival in Degen. (Ok zugegeben, von meinem Zuhause aus war das Knapp eine Stunde Zug und Shuttle Bus). Merri musste leider Zuhause bleiben, um sich komplett vom EXIT zu erholen.. :D Trotz Regen und Schlamm war es grossartig! Dank Musik, Lumi-Leute, Flavio (LeVois), und alli woni kenne ;P

 

Ein weiteres persönliches Highlight war die Band Abby. Check’m out!

Abby
Neben unserem spontan entstandenen “Selfie-Projekt”, haben wir uns auch in den Kopf gesetzt von Ilanz nach Flims zu laufen, um dort den ersten Bus nach Hause zu nehmen. Nach 16 Stunden pausenlosen Stehens / Hüpfens / Springens / Waatens haben wir uns dann aber doch gegen die Wanderung entschieden… Sändu Bändu ich hoffe du kannst uns verzeihen ;D

fusse

 Danke Lumnezia, bis nächstes Jahr!

Touri-Tour

Auch wenn’s schon ein Zeitchen her ist, hat unsere GA-Tour einen Eintrag verdient. Mitte Mai beschlossen wir, einige, uns unbekanntere Teile der Schweiz ein wenig genauer unter die Lupe zu nehmen.

Station 1
Züriii
Natürlich nicht unbekannt, trotzdem aber einen kurzen Stopp wert. Schnell mit dem ETH-Bähnli gefahren, bei Brandy Melville vorbei geschaut und den letzten Teil unserer Viererkette aufgegabelt.

Station 2
Bern – Boll
Durch Bern gebummelt und Bären bestaunt. Dann zu Celias Mama, weil wir dort übernachten durften. Abends dann wieder nach Bern rein; Essen im tibits, Trinken in der Reithalle und anschliessend im Irish Pub. Danach eine sehr amüsante Zugfahrt zurück nach Boll und ab ins Bett.

Station 3
Thun – Schloss Oberhofen
Samstag dann von Bern nach Thun. Dort das schöne Städtchen inkl. Burg angeschaut. Per Schiff dann weiter zum Schloss Oberhofen. Super schön!

Station 4
Lausanne
Abends dann nach Lausanne. Dort ab in die Jugi, Duschen, und abends in der Stadt verlaufen.
Am nächsten Morgen gabs einen Spaziergang am See entlang, da eigentlich ein Schiffsausflug nach Montreux/Schloss Chillon geplant war. Wurde aber nichts draus, da das Schiff (Sonntag sei Dank) nur 2x pro Tag fuhr…

Station 5
Neuchâtel
Stattdessen an den nächsten welschen See und die Sonne genossen.
Dann gings dann auch schon wieder zurück nach Chur, denn am nächsten Tag war Vorlesung angesagt.

There and Back again …

 

In einer spontanen infantilen Phase haben wir Lysander auf eine Schweiz-Tour mitgenommen. Eigentlich ist Lysander der Mitbewohner von Luca. Dieser hat ihn allerdings vernachlässigt, und hat nicht einmal gemerkt, dass Lysander eine Woche weg war.
Jedenfalls ist aus den vielen spassigen Momenten ein Urlaubsvideo entstanden, inspiriert vom Satz “Niemand will deine Urlaubsfotos sehen.”. Viel Spass Ademessi