openair

EXIT oder besser ex it!

Anfang Juli waren vier Freunde und ich am Exit Festival in Novi Sad, Serbien. Das Festival ist eines der ‚best major european festivals‘ und findet in der alten Festungsanlage der Stadt statt. Eine absolut geniale Location!! Die kleineren Bühnen waren jeweils in den Festungsgräben aufgebaut. Man lief durch Tunnels, auf Festungsmauern und Brücken, um von Stage zu Stage zu gelangen. Gewohnt haben wir in der Wohnung eines netten Serben, der uns seine 4-Wände für eine Woche vermietet hatte.

Das Festival war absolut super. Alles war gut organisiert und die Acts waren toll!! Leider haben wir einige Hauptacts aufgrund von späten Znachts und natürlich dem WM-Finale (Schlaaaaand!) verpasst. Ein riesen Spass war auch die Silent Disco, in der man Kopfhörer mit zwei verschiedenen Kanälen bekam. Wer welchen Kanal hörte war dann ganz einfach am Tanzstil zu sehen 😉

Serbien hat mir sehr gut gefallen. Es war ganz anders als ich erwartet hätte… Die Serben sind ein freundliches Völkchen, auch wenn man sich eher mit Händen und Füssen, als in Englisch verständingen mus.

Advertisements

Who are those guys? (Lumnezia)

Am 26. Juli machten Sarah und ich uns auf den langen Weg zum Lumnezia Festival in Degen. (Ok zugegeben, von meinem Zuhause aus war das Knapp eine Stunde Zug und Shuttle Bus). Merri musste leider Zuhause bleiben, um sich komplett vom EXIT zu erholen.. 😀 Trotz Regen und Schlamm war es grossartig! Dank Musik, Lumi-Leute, Flavio (LeVois), und alli woni kenne ;P

 

Ein weiteres persönliches Highlight war die Band Abby. Check’m out!

Abby
Neben unserem spontan entstandenen „Selfie-Projekt“, haben wir uns auch in den Kopf gesetzt von Ilanz nach Flims zu laufen, um dort den ersten Bus nach Hause zu nehmen. Nach 16 Stunden pausenlosen Stehens / Hüpfens / Springens / Waatens haben wir uns dann aber doch gegen die Wanderung entschieden… Sändu Bändu ich hoffe du kannst uns verzeihen ;D

fusse

 Danke Lumnezia, bis nächstes Jahr!